MIN-Fakultät
Fachbereich Informatik

Achtung!

Sie befinden sich auf den alten Webseiten des Fachbereichs Informatik. Die neuen Webseiten sind unter

http://www.inf.uni-hamburg.de/de/home/about/history/jb

erreichbar.

Jahresbericht 2009 - Informatik UniHH (PDF)

Vorwort - FBE-Übersicht - Teilberichte

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

unser universitäres Leben wurde im Jahr 2009 deutlich geprägt durch personelle Veränderungen auf den Leitungsebenen der Universität und der Fakultät; aber auch an der Spitze des Departments gab es Veränderungen. Vor allem die Turbulenzen, die im Juli 2009 zum Ausscheiden der früheren Universitätspräsidentin führten, haben deutlich gemacht, dass der Prozess der Umstrukturierung der Universität im Sinne des neuen Hamburger Hochschulgesetzes, obwohl schon einige Jahre im Gange, noch lange nicht abgeschlossen ist. Insbesondere die Kommunikations-, Informations- und Entscheidungsvorbereitungsprozesse sowie die Integration und das Mitnehmen aller Universitätsmitglieder in den vielfältigen, aktuellen Veränderungsprozessen sind deutlich verbesserungswürdig. Hier sind unsere Hoffnungen und Erwartungen besonders an den seit März 2010 im Amt befindlichen neuen Universitätspräsidenten, Herrn Prof. Lenzen, sehr hoch. Wir sind sehr zuversichtlich, dass es mit Herrn Lenzen an der Spitze unserer Universität gelingen wird, diese Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen, und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Aufgrund der in den letzten Jahren verstärkten Hierarchisierung der Strukturen an unserer Universität werden wir jedoch weniger direkt mit dem Präsidium der Universität als vielmehr mit dem Dekanat der MIN-Fakultät zusammen arbeiten. Auch hier gab es im Jahre 2009 personelle Veränderungen. So gab Prof. Frühwald im März 2009 den 'Staffelstab' des Dekans der MIN-Fakultät an seinen Nachfolger Prof. Graener weiter. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich noch einmal Herrn Frühwald für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren danken. Mit dem neuen Dekan, Herrn Prof. Graener, arbeiten wir nun schon seit etwa einem Jahr gut zusammen. Dennoch sind auch an der Schnittstelle zwischen den Departments und dem Dekanat weitere Verfeinerungen sinnvoll, deren Ausgestaltung wir uns für das Jahr 2010 erhoffen. Im Bereich 'Studium und Lehre' werde ich selbst in verantwortlicher Position als Prodekan der MIN-Fakultät (seit September 2009) an der Gestaltung dieser Schnittstelle mitarbeiten dürfen.

Besonders glücklich bin ich darüber, dass nach meinem Wechsel in das Amt des Prodekans unser Kollege Horst Oberquelle meine Nachfolge als Departmentleiter angetreten hat und wir mit ihm nicht nur einen ausgesprochenen integeren Kollegen, sondern auch einen erfahrenen 'alten Hasen' an der Spitze des Departments wissen. Ich wünsche Dir, Horst, alles Gute für Deine Amtszeit! Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen früheren Vorstandskollegen (Christopher Habel, Wolfgang Menzel, Horst Oberquelle) für die hervorragende Zusammenarbeit während meiner Amtszeit als Departmentleiter und auch bei Ingrid Schirmer für die Verstärkung des Vorstands nach meinem Ausscheiden. Dem neuen Vorstand wünsche ich viel Erfolg und eine gute Hand bei allen Entscheidungen zum Nutzen des Departments.

In unseren verschiedenen Aufgabenbereichen der Lehre, der Forschung, des Technologietransfers und der akademischen Selbstverwaltung haben auch im Jahre 2009 wieder alle Departmentmitglieder erfolgreich (zusammen) gewirkt. Im Bereich Studium und Lehre sind das erfolgreiche Anlaufen der im Wintersemester 2008/2009 gestarteten neuen Bachelorstudiengänge ('Softwaresystementwicklung', 'Mensch-Computer-Interaktion' und 'Computing in Science') sowie die Einführung des Studienbüros Informatik besonders erwähnenswert. Bereits heute kann attestiert werden, dass das Studienbüro Informatik eine deutliche Verbesserung im Service für die Studierenden und der Entlastung der Lehrenden mit sich bringt. Weiter so!

Hinsichtlich unseres Forschungsprofils wurde weiter an der Umsetzung des 2008 verabschiedeten Struktur- und Entwicklungsplans (STEP) gearbeitet. Diese ist in 2010 weiter zu verfolgen. Leider haben aus verschiedenen Gründen nicht alle Berufungsverfahren zur Besetzung wesentlicher im STEP vorgesehener Fachgebiete zum gewünschten Erfolg geführt. So konnten die Verfahren 'Softwaretechnik' und 'Sicherheit in Verteilten Systemen' leider noch nicht abgeschlossen werden. Einen Erfolg haben wir jedoch im Verfahren 'Wissenstechnologie und -management' mittlerweile verbuchen dürfen. Der neue Stelleninhaber, Prof. Wermter, ist seit März 2010 im Amt. Ich wünsche ihm einen guten Start und uns allen eine gute Zusammenarbeit mit ihm und seiner Gruppe.

Der Technologietransfer und die Zusammenarbeit mit der Praxis haben über die kontinuierlich erfolgreichen Aktivitäten unseres Technologietransfer-Zentrums HITeC e.V. hinaus weiteren Schwung bekommen durch die Gründung des Kuratoriums 'IT-Management und -Consulting', das eine Stiftungsprofessur gleicher Widmung finanziell fördert und damit den zugehörigen, ebenfalls gleichnamigen Masterstudiengang unterstützt, der im Wintersemester 2010/2011 starten wird.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder allen Grund, allen Departmentangehörigen ganz herzlich für ihr Engagement zu danken. Sowohl dem wissenschaftlichen Personal   als auch dem technischen und Verwaltungspersonal danke ich für alle geleisteten Beiträge in Lehre, Forschung, Verwaltungsaufgaben sowie technischer Unterstützung. Besonderer Dank gilt auch den Sekretariaten, der Verwaltung, dem Prüfungsamt, der Bibliothek und dem Informatik-Rechenzentrum für die wie immer hervorragende (Zusammen-)Arbeit.

Ich bin sehr sicher, dass auch im Jahr 2010 auf das Engagement unserer Departmentmitglieder gezählt werden kann. Die zu Beginn dieses Vorwortes angesprochenen Leitungsebenen Dekanat und Präsidium fordere ich auf, dieses Engagement durch die Schaffung von stabilen und verlässlichen Rahmenbedingungen zu fördern und zu unterstützen. Hierzu zähle ich auch die Herbeiführung einer soliden baulichen Infrastruktur, die den Anforderungen von Lehre, Forschung und Technologietransfer angemessen Rechnung trägt. Sie sehen, ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass der nicht enden wollende politische Entscheidungsprozess zum Umzug bzw. zur baulichen Sanierung der Universität doch noch zu einer (auch für uns Informatiker) zufrieden stellenden Lösung führen kann.

Hamburg, im Mai 2010,

Prof. Dr.-Ing. Norbert Ritter
(bis November 2009 Leiter Department Informatik)

Vorwort - FBE-Übersicht - Teilberichte