Zur Hauptnavigation Zum Inhaltsbereich Zur Suche Zum Seitenfu├č


Projekt : Selbstorganisationsprinzipien

Deutsche Version. This page is available in German only. Cette page n'existe qu'en Allemand. Ésta página sólo existe en Alemán.


Dr. Michael Köhler-Bußmeier, PD
Dr. Daniel Moldt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Laufzeit: seit 2004

Schlagworte: Autopoiese; Emergenz; Komplexität; Ordnung; Reflexion

Ziele:

In vernetzen Systemen müssen die einzelnen Einheiten auf spezifische Weise koordiniert agieren, was übergreifend als Konzept der Koordination gefasst wird. Wird die Koordinierung durch die zu koordinierenden Entitäten selbst vorgenommen, so sprechen wir von Selbstorganisation.

Ein Ansatz, die Komplexität vernetzter Systeme handhaben zu können, besteht darin, die Elemente des Systems mit maschinenverarbeitbarer semantischer Information auszustatten, beispielsweise in Form von Metadaten für das semantische Web. Der mit der Erzeugung von Metadaten verbundene Mehraufwand wird durch zwei Vorteile aufgewogen:

  1. Erstens unterstützen Metadaten den korrekten Einsatz der durch sie beschriebenen Objekte.
  2. Zweitens ist erst durch Metadaten entscheidbar, welche Dienste zur Laufzeit komponierbar sind und wie ihr Interaktionsprozess zu koordinieren ist.

Die zentralen Ansätze im Bereich der Dienstkoordinierung sind i. A. direkt an die Ansätze der mathematischen Logik angelehnt, da hier die notwendigen Elemente (Objektsprache, Metasprache und Deduktionssystem) elementarer Bestandteil sind. Ihren praktische Ausdruck finden die Konzepte im Bereich der Agentensysteme.

In diesem Projekt werden neben den formal-logischen Grundlagen die naturphilosophischen Konzepte der Selbstorganisation sowie deren mathematische Präzisierung im Rahmen der nichtlinearen Systemtheorie, der Informationstheorie und der Synergetik untersucht. Weiterhin werden als Ergänzung Beziehungen zu benachbarten Disziplinen behandelt, die in verwandter Art und Weise natürliche oder artifizielle Gemeinschaften autonomer Einheiten behandeln (z.B. Soziologie, Psychologie, Wirtschaftswissenschaften, Synergetik).

Diese Betrachtungen dienen dem Zweck, Konstruktionshinweise für selbstorganisierende Softwaresysteme zu entwickeln, wobei speziell eine Kombination mit dem Forschungskontext der Multiagentensysteme angestrebt ist.

Publikationen:

2008

Michael Köhler-Bußmeier and Roman Langer.
Agentensysteme als reflexive, soziale Handlungsformen.
Bericht des Fachbereichs Informatik 340, Universität Hamburg, Department Informatik, 2008.

2007

Michael Köhler, Roman Langer, Rolf von Lüde, Daniel Moldt, Heiko Rölke, and Rüdiger Valk.
Socionic multi-agent systems based on reflexive petri nets and theories of social self-organisation.
Journal of Artificial Societies and Social Simulation, 10(1), 2007.  [link]

Michael Köhler and Matthias Wester-Ebbinghaus.
Petri net-based specification and deployment of organizational models.
In Moldt et al. (Hrsg.), Proceedings of the International Workshop on Petri Nets and Software Engineering (PNSE'07), pages 67-81.

Michael Köhler.
A formal model of multi-agent organisations.
Fundamenta Informaticae, 79(3-4):415 - 430, 2007.

Michael Köhler and Matthias Wester-Ebbinghaus.
Closing the gap between organizational models and multi-agent system deployment.
In Multi-Agent Systems and Applications V, volume 4696 of Lecture Notes in Artificial Intelligence, pages 307-309. Springer-Verlag, 2007.

2006

Michael Köhler and Rüdiger Valk.
Theoriebewertung und Modellerstellung: ein Erfahrungsbericht.
In R. Valk, editor, Ordnungsbildung und Erkenntnisprozesse. Hamburg University Press, 2006.

2005

Michael Köhler, Daniel Moldt, Heiko Rölke, and Rüdiger Valk.
Linking micro and macro description of scalable social systems using reference nets.
In Klaus Fischer, Michael Florian, and Thomas Malsch, editors, Socionics: Sociability of Complex Social Systems, volume 3413 of Lecture Notes in Artificial Intelligence, pages 51-67. Springer-Verlag, 2005.  [link]

2004

Unai Arronategui and Daniel Moldt.
A proposal for multi-agent system based modeling and validation of self-organization.
In Session: Agent-Based and Holonic Manufacturing Systems, 2nd IEEE International Conference on Industrial Informatics Fraunhofer IPK, Berlin, INDIN'04, 2004, 2004.

Letzte Änderung: 17:40 19.05.2011
Impressum