MIN Faculty
Department of Informatics
Theoretical Foundations of Computer Science

Bibliography

Konzeptuelle Modellierung web-basierter Prozessabläufe in Multiagentensystemen

Daniel Moldt and Jan Ortmann.
Konzeptuelle Modellierung web-basierter Prozessabläufe in Multiagentensystemen.
In Bernhard Rumpe and Wolfgang Hesse, editors, Modellierung 2004, Proceedings zur Tagung, 23.-26. März 2004, Marburg, Proceedings, volume 45 of LNI. GI, 2004.

Abstract: Die Beschäftigung mit verteilten Systemen erfordert die Modellierung verteilter Abläufe und ihre Koordination. Während für letzteres Agenten besonders geeignet sind, die autonom ein Ziel verfolgen, lässt sich ersteres durch Petrinetze erreichen. Um Agenten in die Lage zu versetzen, Prozessabläufe dynamisch zu erstellen, ist die Beschreibung der Semantik von Operationen zentral. Hierzu bieten sich Prozess-Ontologien, wie sie etwa durch DAML-S beschrieben werden, an, die es erlauben Prozesse zu kategorisieren und mit Hilfe ihrer Vor- und Nachbedingungen zu beschreiben. Die Darstellung von DAML-S in XML ist jedoch schwer lesbar und eine Visualisierung notwendig. Im Rahmen von Agenten ist die dynamische Erstellung von Abläufen wichtig. Als Lösung hierfür bietet sich die dynamische Generierung von Referenznetzen, einer Erweiterung von Petrinetzen, aus DAML-S an. Diese Referenznetze können in einem referenznetz-basierten Multiagentensystem (MULAN) und seiner FIPA-konformen Erweiterung (CAPA) ausgeführt werden.


BibTeX entry



@InProceedings{Moldt+04f,
    Title        = {{Konzeptuelle Modellierung web-basierter Prozessabl{\"a}ufe
                        in Multiagentensystemen}},
    Booktitle    = {Modellierung 2004, Proceedings zur Tagung, 23.-26. M{\"a}rz 2004, Marburg, Proceedings},
    Publisher    = {GI},
        Series       = {LNI},
        Volume       = {45},
    Author       = {Moldt, Daniel and Ortmann, Jan},
        Editor       = {Rumpe, Bernhard and Hesse, Wolfgang},
    Year         = 2004,
    Keywords    = {Web Service, Workflow, Gesch{\"a}ftsprozesse, Modellierung,
                       Petrinetze, Netzen-in-Netzen, Referenznetze, Renew,
                       DAML-S, Prozess-Ontologien},
        Abstract     = {Die Besch{\"a}ftigung mit verteilten Systemen
                        erfordert die Modellierung verteilter Abl{\"a}ufe und
                        ihre Koordination. W{\"a}hrend f{\"u}r letzteres Agenten
                        besonders geeignet sind, die autonom ein Ziel
                        verfolgen, l{\"a}sst sich ersteres durch Petrinetze
                        erreichen.
                        Um Agenten in die Lage zu versetzen,
                        Prozessabl{\"a}ufe dynamisch zu erstellen, ist die
                        Beschreibung der Semantik von Operationen
                        zentral. Hierzu bieten sich Prozess-Ontologien,
                        wie sie etwa durch DAML-S beschrieben werden, an,
                        die es erlauben Prozesse zu kategorisieren und mit
                        Hilfe ihrer Vor- und Nachbedingungen zu
                        beschreiben. Die Darstellung von DAML-S in XML ist
                        jedoch schwer lesbar und eine Visualisierung
                        notwendig. Im Rahmen von Agenten ist die
                        dynamische Erstellung von Abl{\"a}ufen wichtig. Als
                        L{\"o}sung hierf{\"u}r bietet sich die dynamische
                        Generierung von Referenznetzen, einer Erweiterung
                        von Petrinetzen, aus DAML-S an. Diese
                        Referenznetze k{\"o}nnen in einem
                        referenznetz-basierten Multiagentensystem (MULAN)
                        und seiner FIPA-konformen Erweiterung (CAPA)
                        ausgef{\"u}hrt werden.}
}


Copyright Notice

This material is presented to ensure timely dissemination of scholarly and technical work. Copyright and all rights therein are retained by authors or by other copyright holders. All persons copying this information are expected to adhere to the terms and constraints invoked by each author's copyright. In most cases, these works may not be reposted without the explicit permission of the copyright holder.