Verbindungslos, Verbindungsorientiert

Verbindungsorientierte Anwendungen nutzen im Internet das Transportprotokoll TCP, um vor der eigentlichen Datenübertragung eine virtuelle Verbindung aufzubauen. Dabei werden im Laufe der Kommunikation die Phasen Verbindungsaufbau, Datenübertragung und Verbindungsabbau durchlaufen. Eine verbindungsorientierte Kommunikation ermöglicht es, übertragene IP-Pakete so abzusichern, daß eine wiederholte Übertragung fehlerhafter Pakete jederzeit möglich ist, da während des Datentransfers der Erfolg oder Mißerfolg einer Aktion gemeldet wird.

Eine verbindungslose Kommunikation startet dagegen sofort mit der Übertragung von Daten, ohne daß der Empfänger seine Empfangsbereitschaft signalisiert haben muß, kann aber die angesprochenen Dienste der verbindungsorientierten Kommunikation nicht bieten. Im Internet dient dazu das Transportprotokoll UDP.