Das Internettransportprotokoll TCP nutzt eine Reihe von Steuerinformationen, um der Anwendung einen zuverlässigen Transportdienst bieten zu können. Dazu gehören die Sequenz- (Sequence Number) und Quittungsnummer (Acknowledgement Number) zwecks eindeutiger Identifizierung der gesendeten Datensegmente. Die in Senderichtung verschickte Sequenznummer dient der Nummerierung von Datensegmenten und wird vom Sender beim Aufbau einer neuen Verbindung mit einem Wert initialisiert (Initial Sequence Number). Diese wird dann im Zuge des Verbindungsaufbaus vom Empfänger bestätigt. Die Sequenznummer wird jeweils vom Sender immer um die Anzahl der gesendeten Pakete erhöht. Die Quittungsnummer wird vom Empfänger generiert und bestätigt die bereits erhaltenen Datensegmente. Durch die Länge von 32 bit können pro Verbindung bis zu 8 Gigabyte (2^32-1 Datenpakete) versendet werden.