Für Pakete, die von dem Protokoll der Anwendungsschicht (bspw. FTP oder HTTP) an die Transportschicht übergeben werden, erstellt die Transportschicht im Falle von TCP einen Socket (Steckdose), der die eindeutige Kommunikationsadresse des Quellrechners (inklusive Anwendung) darstellt und immer auf die Zeitdauer der Verbindung beschränkt ist. Der Socket besteht im übertragenen Sinne wie eine Steckdose aus zwei Anschlüssen, der 32 bit langen IP-Adresse und einer 16 bit langen Port- Adresse.