Eine Portnummer identifiziert den Anwendungsprozeß eines Rechners eindeutig und ein Port stellt einen Kommunikationspuffer des Anwendungsprozesses dar. Dort werden die zu übertragenden und empfangenen Daten abgelegt. Die Portnummer wird dabei durch einen Doppelpunkt getrennt hinter die IP-Adresse geschrieben (bspw. 196.100.13.12:80). Die ersten 1024 Ports werden dabei die "Well Known Ports" (allgemein bekannte Ports) genannt, sie sind reserviert und sollten nicht für eigene Anwendungen verwendet werden. Während der Zielport vor der ersten Kontaktaufnahme bekannt sein muß, wird der Quellport von der TCP-Instanz des Senders dynamisch erzeugt und dem Empfänger mitgeteilt.

Arbeiten Sie mit dem Programm InternetExplorativ explizit den soeben beschriebenen Beitrag von TCP zur Kommunikation heraus. Vollziehen Sie die Erstellung des Sockets mit seinen Bestandteilen nach und vergleichen Sie insbesondere die Sockets beim Sender und Empfänger. Welche Unterschiede und welche Gemeinsamkeiten fallen Ihnen auf und wie erklären Sie sie sich?