Die IP-Adresse verweist auf ein IP-fähiges Endgerät (z.B. Ihren Rechner) und die Portnummer auf eine Anwendung (z.B. auf Prozesse Ihres E-Mail-Programms). Die IP-Adresse wird von der Vermittlungsschicht (hier IP) vergeben. Sie ermöglicht durch ihren Aufbau mit Netzwerk- und Hostanteil einen relativ effizienten Weg, den Kommunikationspartner innerhalb des Internets zu finden.

Jedes Protokoll einer Schicht stellt seine Informationen (sogenannte Kontroll- und Steuerinformationen) den empfangenen Daten aus der darüberliegenden Schicht als Kopf (Header) voran. So bilden sich im Laufe der vertikalen Kommunikation von der obersten zur untersten Schicht im Sender und andersherum beim Empfänger verschiedene immer größere schichtenspezifische Datenpakete heraus (PDU, PCI, SDU, ICI, IDU siehe Dienste).