Das Ausgangsbild wird dabei in viele einzelne Blöcke der Größe 8 x 8 Pixel unterteilt, da die Rechenbelastung bei wachsender Blockgröße genauso wie der Verlust durch die Rechenungenauigkeit bei größeren Blöcken zu stark ansteigen würde. Das transformierte Ergebnis der zweidimensionalen DCT ist so geordnet, daß der Durchschnittswert, der sogenannte DC- (Direct Current) Koeffizient in der linken oberen Ecke steht, also die Indizes (0,0) hat. Die übrigen Koeffizienten - sogenannte AC (Alternating Current)-Koeffizienten - repräsentieren mit steigendem Abstand zum DC höhere Frequenzen, wobei die höheren vertikalen Frequenzen durch höhere Zeilenindizes repräsentiert werden und die höheren Horizontalfrequenzen durch größere Spaltenindizes.