Eine Folge dieser fehlenden Planung und Kontrolle ist die dynamische Verwendung von "Bandbreite" (Datenrate) , was zu ungewollten Engpässen bei verstärktem Netzzugriff führen und damit eine starke Einschränkung oder sogar einen praktischen Ausschluss für echtzeitkritischen Verkehr bedeuten kann.

Die Pakete werden gemäß der verwendeten Routing-Protokolle unter Berücksichtigung der Quell- und Ziel-IP-Adresse vom Sende-Endsystem (Host) über eine Reihe verschiedener Router zum Ziel-Endsystem transportiert. Dabei kann es unter anderem durch überlaufene Puffer oder Übertragungsfehler zu Verlusten oder auch zu Verzögerungen (zusätzlich zu den Signallaufzeiten sowie den reinen Paketübertragungszeiten) kommen. Da während einer Übertragung die Lastsituation dynamisch bleibt, kommt es immer wieder zu Schwankungen, insbesondere bei den Verzögerungszeiten der Pakete, die variable Wartezeiten beinhalten.